Willkommen im ZFP St. Vith!

 

 

Projektbeschreibung

 

Die Lerngruppe der Detektive

 

In dieser Lerngruppe werden Schülerinnen und Schüler von 9 bis 14 Jahren, die teils Lernschwächen, teils Verhaltensauffälligkeiten aufweisen, beschult. Der Freiwillige arbeitet mit Lehrkräften und mit dem paramedizinischen Staff im Team, welches den Schulalltag bespricht, Aktivitäten und Feste plant sowie durchführt. Hauptaufgabe des Freiwilligen ist die Unterstützung der Kinder im Unterricht, da es ihnen oft an Motivation und Selbstvertrauen fehlt, um die Aufgaben erledigen zu können. Aber auch beim lebenspraktischen Lernen ist der Freiwillige dabei und begleitet die SuS bspw. in der Kochstunde. Gleichzeitig hat er die Möglichkeit sich mit eigenen Projekten und Ideen aktiv in den Schulalltag mit einzubringen und zu verwirklichen. Des Weiteren kann er an Therapiestunden teilnehmen, sodass er auch diese Seite der Förderschule kennenlernt.

 

EFD Vorstellung St Vith Detektive 

 

 

Die Lerngruppe der Bienen

 

Diese Klasse besteht momentan aus 10 Schülerinnen und Schüler zwischen 8 und 10 Jahren und wird von 1-3 Klassenlehrern und evtl. einer Kinderpflegerin begleitet. Jeder Schultag startet mit einer festgelegten Routine, sodass die Kinder Struktur im Schulalltag erleben. Angeknüpft wird mit einer Stunde Mathe oder Deutsch, die mit der sog. Kastenarbeit verknüpft ist, bei der die Kinder eigenständig an Arbeitsblättern arbeiten. Der Freiwillige hilft den Schülerinnen und Schüler bei etwaigen Fragen oder arbeitet konkret mit einzelnen zusammen. Da nicht alle Bienen dasselbe lernen, gibt es kaum Frontalunterricht. Natürlich besteht, so wie in den anderen Projekten auch, die Möglichkeit selber Aktivitäten zu planen und durchzuführen. So könnte der Freiwillige z.B. eine Umweltstunde gestalten, Bastelaktivitäten planen oder eine Musikeinheit leiten.

 

 

 

 

Die Freiwilligen

 

 

 

Im Schuljahr 2021-2022 sind Angela und Lea hier als europäische Freiwillige tätig.

 

EFD Vorstellung 2021 2022 Angela

 

Griaß eich!

Mein Name ist Angela, ich bin 18 Jahre alt und komme, wie das Foto vielleicht schon verrät, aus dem Herzen Österreichs. Um neue Erfahrungen zu machen, meinen Horizont zu erweitern und meine Fähigkeiten der guten Sache zu widmen, habe ich beschlossen, nach meinem Schulabschluss eine Zeit lang ins Ausland zu gehen und als Freiwillige zu arbeiten. Das Projekt in Eupen hat mich sofort angesprochen und so werde ich im Schuljahr 2021/2022 die Gruppe der Bienen in St.Vith begleiten. Von der Zeit in Belgien erhoffe ich mir, dass ich in eine andere Kultur eintauchen kann und neue Traditionen, Bräuche und Feste kennenlernen darf. Außerdem möchte ich auch die Vielfalt meiner Heimat mit euch teilen und neue Menschen kennenlernen. Noch kurz zu meiner Wenigkeit: Ich mag es gerne mich in der Natur zu bewegen. Egal ob bei einer Wanderung oder Radtour, hier kann ich abschalten und neue Energie tanken. Außerdem beschäftige ich mich gerne mit kreativen Aufgaben sowie der Kulinarik. Ich backe und koche nämlich sehr gerne.

Ich freue mich schon sehr auf meine Aufgaben, Erlebnisse und Erfahrungen, die mich in Belgien erwarten und bin absolut bereit in das Abenteuer zu starten.

 

EFD 2021-2022 St Vith Lea

 

Hallo,

 

Ich heiße Lea Hermerschmidt, bin 18 Jahre alt und komme aus Potsdam. In meiner Freizeit bin ich gerne kreativ und aktiv tätig und liebe es zu malen, backen und – dank des Corona-Viruses – nun auch im Park spazieren zu gehen.

Den Wunsch nach dem Abitur ins Ausland zu gehen, habe ich schon seit längerer Zeit gehabt und freue mich jetzt sehr, dass ich ihn nun auch zusammen mit dem Europäischen Solidaritätskorps und der Detektive St. Viths verwirklichen kann.

 

Ich arbeite schon immer gerne mit Kinder zusammen und habe schon mal ein Praktikum in einem Kindergarten gemacht und verbringe zudem auch gerne Zeit mit jüngeren Familienmitgliedern. Jetzt bin ich schon seht gespannt, mit etwas älteren Kinder zusammen arbeiten zu dürfen.

 

Ich freue mich schon sehr darauf, viele neue Erfahrungen zu sammeln, mehr über Förderpädagogik zu lernen und natürlich euch Alle und Belgien kennenzulernen.

 

Im Schuljahr 2020-2021 waren Anne und Paula hier tätig.

Ihre Projekte finden in den diesjährigen Gruppen der Forscher und Bienen statt. 

 

 

Hallo,

ich heiße Anne Sparka, bin 18 Jahre alt und komme aus Tuttlingen, das liegt in der Nähe des Bodensees. Wie schon auf meinem Bild zu sehen ist, backe ich gerne in meiner Freizeit. Des Weiteren koche ich öfters und verbringe Zeit mit meinen Freunden.

Schon vor meinem Abitur, das ich diesen Sommer gemacht habe, war mir klar, dass ich danach gerne ein Jahr im Ausland verbringen würde. So bin ich dann auch relativ schnell auf das Europäische Solidaritätskorps gestoßen und habe dann das Zentrum für Förderpädagogik in Eupen entdeckt.

Da ich schon seit drei Jahren an einer Grundschule arbeite, den Kindern dort bei den Hausaufgaben helfe und danach mit ihnen spiele, wusste ich, dass ich auch in diesem Jahr unbedingt etwas mit Kindern machen möchte, da mir die Arbeit mit ihnen einfach sehr viel Spaß macht.

Deswegen freue ich mich für dieses Schuljahr ein Teil des Teams Forscher in St. Vith zu sein, die Kinder in der Schule zu begleiten und zu unterstützen und ich bin mir sicher, dass wir viel voneinander lernen werden.

Darüber hinaus freue ich mich natürlich auch darauf, Eupen und seine Umgebung, Belgien und damit auch eine andere Kultur zu entdecken und viele neue Leute kennenzulernen und ich bin gespannt, was mich in diesem Jahr alles erwarten wird.

 

 

 

Hallo zusammen,

ich heiße Paula Lannert, bin 18 Jahre alt und komme aus Weißenhorn in der Nähe von Ulm in Süddeutschland. Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur gemacht habe, wollte ich unbedingt ein Jahr im Ausland verbringen und bin sehr froh, den ESK und dieses Projekt gefunden zu haben. Ich arbeite schon immer gerne mit Kindern und habe auch schon mehrere Jahre in der Offenen Ganztagsschule meines Gymnasiums erste Erfahrungen gesammelt. Jetzt freue ich mich darauf, auch mit jüngeren Kindern arbeiten zu können. Ab September werde ich dann in Sankt Vith die Gruppe der Bienen unterstützen und freue mich schon sehr darauf, euch alle kennen zu lernen, neue Erfahrungen zu sammeln und die belgische Kultur zu erleben.

Bis bald!

 

 

Im Schuljahr 2019-2020 waren Vanessa und Dora als Freiwillige hier tätig.

Ihre Projekte fanden in den diesjährigen Gruppen der Forscher und Delphine statt. 

 

 

Hallo,

ich heiße Vanessa Kubath und bin 18 Jahre alt. Ich komme aus Aschaffenburg, das liegt ganz in der Nähe von Frankfurt am Main in Deutschland, und ich werde dieses Jahr im ZFP Sankt Vith die Gruppe der Forscher unterstützen.
Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur gemacht habe, wollte ich eine Zeit im Ausland verbringen und bin auf den Europäischen Solidaritätskorps gestoßen, der mich nach Belgien gebracht hat.
In der einen Woche, in der ich schon hier bin, habe ich schon einiges Neues kennengelernt und mir macht die Arbeit mit den Kindern riesigen Spaß. Ich werde die Forscher in ihrem Schulalltag unterstützen und mit ihnen zum Beispiel zum Sport gehen oder mit ihnen spielen und basteln.
Ich freue mich schon auf die kommenden Wochen und euch alle kennenzulernen. Sicherlich werde ich viele neue Erfahrungen machen, die belgische Kultur näher entdecken und hoffentlich auch die Welt der Kinder bereichern.
Bis hoffentlich ganz bald!

 

 

 

Griaß eich olle mitanaund!

Mein Name ist Dora Gruber, ich habe soeben meine Matura (Abitur) gemacht, bin 18 Jahre alt und komme, wie man vielleicht erahnt, aus der Nähe von Linz, Österreich. Als Freiwillige des Europäischen Solidaritätskorps bin ich sehr froh dieses Jahr die Gruppe der Delphine in St.Vith zu unterstützen, sie auf ihrem Weg zu begleiten und zu helfen wie und wo ich kann. Es wird also nicht nur für all die Kinder ein spannendes, lehrreiches Jahr werden, sondern gewiss auch für mich.
Im Laufe des vergangenen Jahres verfestigte sich die Idee immer mehr, dass ich nach der Schule etwas Freiwilliges machen wollte und bin nun ungemein froh durch das Europäische Solidaritätskorps diese Schule und dieses Projekt gefunden zu haben. Denn dies eröffnet mir die Möglichkeit, freiwillig eine Institution zu unterstützen, viele nette Menschen kennenzulernen und gleichzeitig die Gepflogenheiten, Landschaften und Städte eines anderen Landes/anderer Länder zu entdecken. Ich bin schon sehr gespannt, aufgeregt und motiviert für die kommende Zeit!

 

 

 

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung