Willkommen in der Aufgabenschule vom Animationszentrum Ephata!

 

 

Projektbeschreibung

 

 

Die Aufgabenschule ist ein Ort, an dem Kinder und Jugendliche ihre Hausaufgaben mit einem ehrenamtlichen Betreuer in einem geschützten und ruhigen Rahmen erledigen können. Sie versteht sich als Haus des Lernens und Lebens, das sich immer wieder an die veränderten Lebensbedingungen der Kinder anpasst.

 

 

Der Freiwillige übernimmt anfallende Aufgaben wie die Übertragung des Stundenplans auf die dafür vorgesehene Tafel, dem Zurechtlegen des benötigten Materials während der Betreuungsstunde, administrative Aufgaben (Telefonate entgegennehmen, Dokumente einordnen etc.) und betreut selber Kinder bei den Hausaufgaben. Der Freiwillige bekommt die Chance sich in einem interessanten Erfahrungsfeld auszutesten. Des Weiteren wird er an einem Nachmittag in der Woche im Sprachencafé für Erwachsene mitwirken und unterstützt so Erwachsene beim Erlernen der deutschen Sprache. Nach dem Einleben in die Aufgabenschule gibt es die Möglichkeit eigene Animationen durchzuführen oder auch strukturelle Verbesserungsvorschläge einzubringen und ggf. umzusetzen. Sollte der Freiwillige Interesse haben, kann er auch einmal wöchentlich in den Aufgabenschulen der Großgemeinde Raeren dazustoßen und dort mithelfen.

 

 

Riko am Laptop Riko bei der Vorbereitung

 

 

 

 

Die Freiwilligen

 

Im Schuljahr 2022-2023 ist Emilie als europäische Freiwillige tätig.

 

Emilie

 

Hallo! 

Ich bin die Emilie, bin im Sommer 18 Jahre alt geworden und komme aus Linz, das ist die drittgrößte Stadt in Österreich. Im kommenden Schuljahr werde ich die Aufgabenschulen Ephata und der Großgemeinde Raeren unterstützen, was danach kommt, ist für mich noch unklar - ich weiß nur, dass ich erstmal raus in die Welt will, jetzt lasse ich mich voll und ganz auf all die neuen Eindrücke und Erfahrungen der nächsten Zeit ein.

In meiner Freizeit treffe ich mich sehr gerne mit meinen Freunden und Freundinnen, lese viel und interessiere mich für Kunst, Mode und Musik. Oh - und verschiedene Sprachen, da bin ich in Belgien ja bestens aufgehoben…

Wenn ich nicht gerade mit diesen Aktivitäten beschäftigt bin, findet man mich vielleicht beim Babysitten; das habe ich immer gerne gemacht - und auch im Kinderturnen habe ich in Linz ausgeholfen.  Deshalb freue ich mich sehr auf die Arbeit mit den Kindern hier in Eupen, auf ein noch unbekanntes Lebensumfeld und ganz viele neue Erfahrungen!

Ganz liebe Grüße,

Emilie

 

 

Hier ist Rico im Schuljahr 2021-2022 als europäische Freiwillige tätig.

 

EFD Vorstellung 2021 2022 Rico

 

Hallo zusammen,

ich heiße Rico Christalle, bin gerade 18 Jahre alt geworden und komme aus Tuttlingen, in der Nähe des Bodensees. Über Melanie, Freiwillige des letzten Jahres, habe ich vom Zentrum für Förderpädagogik und seiner Arbeit erfahren.

Ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und bin froh, dass wichtige Veranstaltungen, wie mein Abiball und Abiempfang stattfinden konnten. Letztendlich entschied ich mich gegen meinen eigentlichen Plan gleich nach dem Abitur zu studieren, damit ich noch Zeit habe, mir Klarheit darüber zu verschaffen, was ich in Zukunft machen möchte.

 

In meiner Freizeit unternehme ich gerne viel mit Freunden und Familie. Außerdem engagiere ich mich leidenschaftlich beim evangelischen Jugendwerk in Tuttlingen, zum Beispiel bin ich tätig als Mitarbeiter in der Jungschar und im Trainee-Programm, die Ausbildungsstätte für neue Mitarbeiter.
Während der noch andauernden Pandemie, konnten jedoch viele Projekte nicht umgesetzt werden und die Jungschar musste teilweise sogar Online fortgesetzt werden, was sehr bedauerlich war.

Deshalb freue ich mich umso mehr ab September in der Hausaufgabenschule hier in Eupen tätig zu sein, sowie neue Leute kennen zu lernen, die belgische Kultur zu erleben und hoffentlich Erfahrungen zu sammeln, die mir auch in der Zukunft weiterhelfen. Bis bald!

 

 

 

Im Schuljahr 2020-2021 war Miriam als europäische Freiwillige tätig.

 

 

Hallo!

Mein Name ist Miriam Vogler, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Wien. Während des kommenden Schuljahres werde ich in der Aufgabenschule Ephata tätig sein. Ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Kindern und Jugendlichen, aber mein Ziel für den Europäischen Solidaritätskorps ist so viele Erfahrungen, wie möglich, zu sammeln. Meine Arbeit mit Schülerinnen und Schüler ist allerdings nicht komplett auf null, denn ich habe ein Sozialpraktikum mit demselben Grundprinzip der Aufgabenschule abgeschlossen. Mir hat es dort sehr gut gefallen.
Ich freue mich schon sehr darauf die Kinder und Jugendlichen unterstützen zu können und ein anderes Land und dessen Kultur kennenzulernen.

 

 

Im Schuljahr 2019-2020 war Nur hier als europäische Freiwillige tätig.

 

 

Ciao!

Mein Name ist Huda Nur Bouziane, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Südtirol, in Italien.
Ich wollte schon immer eine Freiwilligentätigkeit über die Grenzen meines Landes hinaus erleben. Deshalb mache ich diese Erfahrung hier im Ostbelgien. Ich habe Ostbelgien gewählt, weil ich neugierig war, wie die Zweisprachigkeit der deutschen und französischen Sprachen gelebt wird und wie man diese mit unserer Zweisprachigkeit in Südtirol verglichen kann.

Ich habe immer gerne mit Kindern zusammengearbeitet und die Gelegenheit genutzt, auch hier in Eupen, nämlich in der Aufgabenschule Ephata darin zu arbeiten. Aktivitäten durchführen zu dürfen, die ihren Wunsch nach Lernen und Wissen fördern, diese Herausforderung nehme ich gerne an.

Ich freue mich hier zu sein und freue mich darauf, mehr über Belgien zu erfahren und mein persönliches und kulturelles Gepäck zu erweitern.

 

Diese Website benutzt Cookies, die für den technischen Betrieb der Website erforderlich sind und stets gesetzt werden. Andere Cookies, die den Komfort bei Benutzung dieser Website erhöhen, der Direktwerbung dienen oder die Interaktion mit anderen Websites und sozialen Netzwerken vereinfachen sollen, werden nur mit Ihrer Zustimmung gesetzt.

DatenschutzerklärungImpressum