Willkommen im ZFP St. Vith!

 

Hier sind Vanessa und Dora im Schuljahr 2019-2020 als europäische Freiwillige tätig.

Ihre Projekte finden in den diesjährigen Gruppen der Forscher und Delphine statt. 

 

 

Hallo,

ich heiße Vanessa Kubath und bin 18 Jahre alt. Ich komme aus Aschaffenburg, das liegt ganz in der Nähe von Frankfurt am Main in Deutschland, und ich werde dieses Jahr im ZFP Sankt Vith die Gruppe der Forscher unterstützen.
Nachdem ich dieses Jahr mein Abitur gemacht habe, wollte ich eine Zeit im Ausland verbringen und bin auf den Europäischen Solidaritätskorps gestoßen, der mich nach Belgien gebracht hat.
In der einen Woche, in der ich schon hier bin, habe ich schon einiges Neues kennengelernt und mir macht die Arbeit mit den Kindern riesigen Spaß. Ich werde die Forscher in ihrem Schulalltag unterstützen und mit ihnen zum Beispiel zum Sport gehen oder mit ihnen spielen und basteln.
Ich freue mich schon auf die kommenden Wochen und euch alle kennenzulernen. Sicherlich werde ich viele neue Erfahrungen machen, die belgische Kultur näher entdecken und hoffentlich auch die Welt der Kinder bereichern.
Bis hoffentlich ganz bald!

Griaß eich olle mitanaund!

Mein Name ist Dora Gruber, ich habe soeben meine Matura (Abitur) gemacht, bin 18 Jahre alt und komme, wie man vielleicht erahnt, aus der Nähe von Linz, Österreich. Als Freiwillige des Europäischen Solidaritätskorps bin ich sehr froh dieses Jahr die Gruppe der Delphine in St.Vith zu unterstützen, sie auf ihrem Weg zu begleiten und zu helfen wie und wo ich kann. Es wird also nicht nur für all die Kinder ein spannendes, lehrreiches Jahr werden, sondern gewiss auch für mich.
Im Laufe des vergangenen Jahres verfestigte sich die Idee immer mehr, dass ich nach der Schule etwas Freiwilliges machen wollte und bin nun ungemein froh durch das Europäische Solidaritätskorps diese Schule und dieses Projekt gefunden zu haben. Denn dies eröffnet mir die Möglichkeit, freiwillig eine Institution zu unterstützen, viele nette Menschen kennenzulernen und gleichzeitig die Gepflogenheiten, Landschaften und Städte eines anderen Landes/anderer Länder zu entdecken. Ich bin schon sehr gespannt, aufgeregt und motiviert für die kommende Zeit!

Projektbeschreibung

 

Team Forscher

 

In der Gruppe der Forscher sind Schüler von 9 bis 12 Jahren, die teils Lernschwächen, teils aber auch Verhaltensauffälligkeiten aufweisen. Einen Großteil des Tages wird der Freiwillige in der Klasse verbringen und die Kinder im Unterricht unterstützen. Dabei fallen Aufgaben an, wie die Schüler bei Lese- und Rechtschreibübungen zu unterstützen oder Mathematik zu erklären. Das bedeutet, dass sich der Freiwillige mit einem oder mehreren Schülern zusammensetzt und eine Aufgabe (zum Beispiel einem Arbeitsblatt in Rechnen) löst, den Schülern dabei Hilfestellungen gibt oder ihnen die Aufgaben erklärt. Dies ist die Hauptaufgabe, da es den Schülern oft an Motivation und Selbstvertrauen fehlt, Aufgaben zu erledigen, und sie dabei Unterstützung benötigen. Auch lebenspraktisches Lernen spielt in dieser Klasse eine Rolle. Dies äußert sich zum Beispiel in den wöchentlichen Kochstunden. Hinzukommen das Begleiten der Schüler in den zahlreichen Sportstunden und beim Schwimmunterricht, aber auch die Unterstützung in den Musik-, Religions-, Bastelstunden und bei vielen weiteren Aktivitäten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit für den Freiwilligen sich bei eigenen Projekten und Ideen aktiv in den Schulalltag miteinzubringen.

Besonders ist in dieser Gruppe, dass unter anderem jährlich am Projekt eTwinning teilgenommen wird. Dabei finden wöchentlich sehr kreative und medienmäßig fortschrittliche Aktivitäten in diesem Zusammenhang statt.

Für den Freiwilligen wird es zudem möglich sein, dass er auch an Logopädie-, Ergotherapie-, Kinésitherapiestunden und anderen Therapien teilnehmen und so auch diese Seite einer Förderschule kennenlernen kann.

Für die Arbeit bei den Forschern ist es wichtig, dass der Freiwillige teamfähig, anpassungsfähig, offen und geduldig ist. Es kann außerdem hilfreich sein, wenn bereits Erfahrungen im „Unterrichten“ gesammelt wurden, jedoch ist dies kein Muss.

 

 

Die Klasse der Delphine

 

Die Klasse der Delphine besteht im Moment aus 8 Schülern, die zwischen 7 und 10 Jahre alt sind, 1-3 Klassenlehrern sowie eventuell einer Kinderpflegerin. (Die Konstellation sowie auch der Name der Klasse ändert sich jedoch jedes Jahr aufs Neue.) Die Schüler bekommen, je nach Bedarf, außerdem die Möglichkeit mit einer Logopädin, Ergotherapeutin, Neuropsychologin, Kinésitherapeutin und/oder Förderpädagogen zu arbeiten. Die Kinder werden dann meistens einzeln von der jeweiligen Therapeutin während des Schultages in der Klasse abgeholt.

 

 

Jeder Schultag startet mit einem Morgenkreis in der Klasse in dem zum Beispiel über den Tagesablauf, das Wetter und den Menüplan des Tages gesprochen wird. Eine Tätigkeit die, durch dessen Routine, Struktur in den Tag der Schüler bringt. Weiter geht es dann mit dem gemeinsamen Zähneputzen, gefolgt von einer Stunde wie Mathe oder Deutsch in denen die meisten Kinder „Kastenarbeit“ haben, was so viel bedeutet wie eigenständiges Arbeiten an Arbeitsblättern. 1-3 Kinder arbeiten zwischenzeitlich mit den Lehrern intensiv an einem Thema. Die Hauptaufgabe des Freiwilligen ist es den Kindern bei etwaigen Fragen weiterzuhelfen oder auch schon mal etwas konkret mit ihnen einzeln zu erarbeiten. Nicht alle Delphine in der Klasse lernen das Gleiche, so gibt es auch kaum Frontalunterricht, wie es in anderen Grundschulen oft üblich ist. Es besteht auch immer die Möglichkeit sich selbst noch mehr mit eigenen Projekten einzubringen, falls das gewünscht ist. So kann man zum Beispiel Umweltstunden selber gestalten, Zeichen und Bastelaktivitäten planen und Musikeinheiten leiten. Weitere Fächer wären noch Zeichnen, Basteln, Sport, Religion und ein wöchentlicher Schwimmunterricht, bei dem der Freiwillige den Kindern im Wasser Hilfestellungen gibt, sie anfeuern usw. Einmal wöchentlich findet eine tiergestützte Intervention in einer Schule mit beiliegendem Bauernhof statt. Dort lernen sie, wie man mit Tieren umgeht, sie füttert, streichelt und ihre Ställe ausmistet. Persönliche Eigenschaften, die dem Freiwilligen vermutlich dabei helfen in St. Vith die bestmögliche Zeit zu verbringen:

· Geduld

· Empathie

· Aufmerksames Zuhören

· Und natürlich die Freude am Arbeiten mit Kindern!

 

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung