Unter Snoezelen wird eine gestaltete Umgebung verstanden, in der durch steuerbare, multisensorische Reize Wohlbefinden ausgelöst werden soll. Das Wort „Snoezlen“ ist eine Kreation aus zwei niederländischen Worten: „snuffelen“ und „doezelen“.


Snuffelen heißt übersetzt schnüffeln oder schnuppern und steht sinnbildlich für die fünf Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen.

 


Doezelen bedeutet dösen und spricht den Entspannungsfaktor beim Snoezelen an.
Es werden somit alle Sinne angesprochen, um die Kinder zu stimulieren, bzw. zur Ruhe zu bringen und dies in einer angenehmen Atmosphäre.

 

Ursprünglich wurde das Snoezelen als Freizeitgestaltung für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen entwickelt. Es wurde ein Raum geschaffen, in dem die Reizüberflutung aus dem Alltag verbannt und durch gezielte Sinneseindrücke ersetzt wurde.
Aber auch Grundschulkinder, die den ganzen Tag in der Schule gefordert sind, brauchen einen Ausgleich und Erholung. Denn wer entspannt ist, kann auch leichter lernen. Durch das Snoezelen kann es gelingen Stress bei den Kindern abzubauen und Aggressionen zu mindern. Sie lernen gezielt einzelne Dinge wahrzunehmen.

 

Beim Snoezelen gibt es keine Erwartungen an die Kinder und es folgt dem Prinzip: „Nichts muss, alles kann!“. Natürlich gibt es ein paar Regeln, damit sich alle Kinder entspannen können.

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung